Im Frühjahr 2003 wurde ein sog. „Sonnwendpfad“ angelegt. Es handelt sich dabei um einen rund 700 m langen Fußweg, der teils über Wiesen und Felder, teils einen Waldrand entlang führt. Ein Teil des „Kräutererlebnispfades“ besteht aus einem alten Hohlweg, der in früheren Zeiten vor allem von Weidevieh begangen wurde. Eulen, aus Baumstämmen und Brettern angefertigt, weisen mit ihren Flügeln der Besucherin den Weg. Insgesamt handelt es sich um einen meditativen Rundgang, dessen Ziel es ist, den Menschen ein Stück unberührte Natur näher zu bringen.